Heimkino MARVEL

Der Klassiker, wer träumt nicht davon? Ein eigenes Heimkino im Keller, man müsste ja nur…..

Nach ein paar Stunden des Träumens kommen die ersten Fragen:

  • Welcher Beamer, Leinwandgröße, Lautsprecher
  • Welche Kabel
  • Akustische Raumgestaltung

Bei allen Fragen hilft Ihnen das Team von der Heimkinoboutique gerne weiter, besuchen Sie uns unverbindlich. Heimkino MARVEL ist ein typisches Beispiel dafür. Ein Kundentraum den wir über die Bauzeit begleitet haben. In dieser Zeit standen wir dem Kunden mit Rat zur Verfügung. Und am Ende konnten auch wir das Ergebnis bewundern.

Gerne stehen wir Ihnen aber auch mit Tat zur Seite und bauen auch Ihr Heimkino.

 

Positionierung des Subwoofers

Der Subwoofer steht, auf den ersten Blick recht ungewöhnlich, vor der Leinwand in den Raum reingezogen. Grundsätzlich gilt das die Positionierung des Subwoofers im Raum sehr kritisch ist. Denn ein Subwoofers erzeugt in kleinen (relativ zur Wellenlänge) geschlossenen Räumen immer störende Resonanzen. Diese zu eliminieren Bedarf viel Masse an Absorbern, dafür ist in der Regel aber nicht genug Raum vorhanden. Deshalb gilt es eine Position für den Bass zu finden an welcher die störenden Resonanzen am Hörplatz am geringsten sind. In diesen Räumlichkeiten ist es die Position vor der Leinwand. Wie wie das raus gefunden haben? Durch ausprobieren 🙂

Podest

Fast schon ein klassisches Bauelement im eignen Heimkino. Neben der schönen Optik ist es durch eine zusätzliche Stufe möglich auch der zweiten Reihe einen guten Blick auf die Leinwand zu ermöglichen. Es ist aber ratsam dieses sorgfältig zu planen und zu bauen. Zwei Punkte müssen beachtet werden. Das Skelett muss verwindungssteif verbaut werden, dadurch kann es zu keinen Schwingungen kommen wenn im Heimkino die Soundanlage tiefe Frequenzen erzeugt. Auch wenn das im ersten Moment vielleicht Beeindruckend ist 🙂

Und der Hohlraum sollte mit Steinwolle gefüllt werden, dadurch dient das Podest gleichzeitig als Absorber für tiefe Frequenzen.

Akustik Wände

Ein gutes Mittel zur akustischen Raumgestaltung sind dafür optimierte Trockenbauwände. Im Gegensatz zu der Standardausführung haben diese eine höhere Dichte, Tiefe und somit Stabilität. Dadurch wird der Raum wirksam entkoppelt. Zudem können die Wände mit einem akustischen Lochmuster genutzt werden. Das Muster hat zwei Funktionen zum einen wird er Schall gebrochen und zum anderen kann der Schall hinter die Platten dringen. Die Energie wird dann von der hinteren Steinwolle absorbiert.

Lautsprecher

Einige Lautsprecher (5.1) hatte der Kunde bereits in seinem Wohnzimmer genutzt. Das Set wurde bei uns auf ein 7.1.4 fähiges Atmos System ergänzt. Das Hauptklangbild wird durch die Quadral Frontlautsprecher M50 und M10 Plantinum generiert, diese werden von einem Quadral Qube12 unterstützt. In der Decke wurden Ultra Dünne KEF Ci160TR Modelle eingebaut. Diese benötigen nur 36mm Einbautiefe und somit auch ideal für flache Kellerräume.

Bildprojektion

Im Heimkino MARVEL wurde der Epson TW9300 verbaut ein 4K Beamer mit 2400 Lumen. Dieser wurde mit der original Deckenhalterung MB30 montiert um einen möglichst geringen Abstand zur Decke zu gewährleisten. Durch das elektrische LensShift kann der Beamer perfekt an die Leinwand Postion angepasst werden.

Das HDMI Kabel zum AV Receiver hat eine Länge von 15 Metern. Für die sichere Übertragung des 4K Signals nutzen wir ein optisches HDMI Kabel von AVINITY.

Projiziert wird auf die 16:9 Rahmeneinleinwand eZ Frame von EliteScreen. Aufgrund der optimierten Lichtverhältnissen ist es nicht nötig mit einem Tageslichttuch zu arbeiten.

 

 

 

  • Bild 90%
  • Ton 95%
  • Ambiente 80%
  • Heimkinogefühl 95%

Ein eigenes Kino im Keller? Wir helfen bei Planung und Umsetzung

Köln

Berlin